Alter do Chão

4,92 von 5 Sternen - 65 Bewertungen

Start » Reisebausteine » Amazonas » Amazonas Belém » Alter do Chão

Alter do Chão: Karibik Amazoniens

Weiße Strände und Tierparadies im Herzen Brasiliens

Alter do Chão ist ein kleines Fischerdorf 30 Autominuten von der Stadt Santarém entfernt. Das beschauliche Örtchen hat seinen Spitznamen “Karibik Amazoniens” wirklich verdient. Denn in der Trockenzeit bietet Alter do Chão herrliche, kilometerlange Strände mit feinem weißen Puderzuckersand umgeben von einer zauberhaften Landschaft mit immergrünen Wäldern und kristallklarem Seewasser, mal tiefblauem, mal smaragdgrünem. Der Strand der Insel der Liebe “Praia da Ilha do Amor” wird als eine der schönsten Strände Brasiliens bezeichnet und wurde von der englischen Zeitschrift The Guardian sogar zum schönsten Süßwasserstrand der Welt gewählt.

In der Zeit mit höherem Wasserstand hingegen können Sie mystische überschwemmte Waldflächen und kühle Quellen entdecken, die zum erfrischenden Baden einladen. Dazu kommt das fast meergleiche Szenario des riesigen, warmen Tapajós Flusses, Lebensraum unzähliger Vogelarten. Ein paradiesischer Ort umgeben von der Unendlichkeit des tropischen Regenwaldes.

Wie in Manaus gibt es übrigens hier auch ein “Encontro das Águas”, das Zusammentreffen zweier Flüsse, die sich aufgrund unterschiedlichen Mineraliengehaltes und Temperatur nur zögerlich vermischen.

Alter do Chão ist gut erreichbar

Sie erreichen Alter do Chão bequem mit einer kurzen Fahrt von Santarém. Die Stadt Santarém wiederum liegt eine Flugstunde von Manaus oder Belém entfernt. Wir haben Ihnen unten kleine und zauberhafte Reisepakete mit charmanten Unterkünfte zusammengestellt, das Sie gut mit den Paketen Amazonas in Manaus verbinden können.

Diese Reisepaket lässt sich auch optimal mit einer Schiffsreise wie der Belle Amazon und einer Städtereise Belém verbinden. Diese beeindruckende Stadt am Amazonas-Delta mit ihrem Altstadt-Kern bietet viele Ausflugsmöglichkeiten wie beispielsweise zur größten Flussinsel der Welt Ilha do Marajó. Die riesige Marajó Büffelinsel ist eine Mischform aus Mangrovenwald, Sumpf, Fluss- und Meeresinsel mitten im Amazonas-Delta. Über Lissabon ist Belém zudem direkt mit der TAP erreichbar. Wir beraten Sie gerne!

Alter do Chao Belem do Para Brasilien GloboTur

Mögliche Ausflüge

Landschaften, Tiere und Pflanzen entdecken

Nationalpark FLONA

Eine ca. 5-stündige Wanderung führt zum Samaúma, dem “Großvater aller Bäume”. Dieser kann bis zu 80 Meter hoch werden . Auf dem Weg können Sie in erfrischenden Quellen baden. Sie erfahren bei der geführten Tour einiges über die Pflanzen und Tiere des Floresta Nacional do Tapajós (FLONA) der zum Teil noch aus einem echten Primärwald (Urwald) besteht.

Lago verde und Floresta Encantada

Die Insel der Liebe trennt den grünen See “Lago verde” fast vom Fluss Tapajós ab. Bei Niedrigwasser ist der Überschwemmungswald durch Sandbänke vom Fluss getrennt. Bei Hochwasser verbinden sich der Verzauberte Wald “Floresta Encantada” mit dem Fluss Tapajós und ist dann besonders beeindruckend und gut mit dem Boot zu erkunden. Machen Sie eine Kanutour durch diesen einzigartigen Wald und fahren durch die Baumstämme unter den Wipfeln mit Tieren zum Greifen nah. Sie können auch aussteigen und am Flussufer Wanderungen unternehmen.

Canal Jari

Der Canal do Jari wird Ihre Sinne mit unglaublichen Landschaften verzaubern. Der Kanal kann nur mit dem Boot erreicht werden und die Fahrt durch die engsten Teile des Flusses kann bis zu zwei Stunden dauern, da es sich um einen etwas abgelegenen Ort handelt. Es lohnt sich jedoch sehr. Denn hier sind nicht nur unzählige Vogelarten heimisch, Sie können auch Tiere wie Leguane, Papageien, Alligatoren, Schweinswale, Piranhas, Reiher und Falken erspähen. Beeindruckend ist natürlich auch die ursprüngliche Vegetation.

Indigene Gemeinschaften

Wenn Sie einen Einblick in das Leben der teilweise indigenen Flussanwohner gewinnen wollen, so leben rund 1000 Familien in 23 “Comunidades” und 3 indigene Dörfern (Aldeias) des indigenen Stammes Munduruku in dem Schutzgebiet Floresta Nacional do Tapajós. Es sind hier sogar Übernachtungen möglich, um authentisch in das Leben einzutauchen, wenn auch Tagestouristen wieder weg sind.

Reisepakete

Mit Unterkunft, Transfers und Ausflügen
Brasilien Pousada Villa Aruma Alter Do Chao GloboTur

Vila Arumã

4 Tage / 4 Nächte

Die charmante Pousada Vila de Arumã hat sechs mit viel Liebe zum Detail eingerichtete Chalets, auf Wunsch mit privatem Jacuzzi. Der Strand ist in ca. 15 min erreichbar.

Folgt bald
Villa De Alter Boutique Pousada GloboTur

Vila de Alter

4 Tage / Nächte

Das Boutique-Hotel Vila de Alter ist geschmackvoll eingerichtet und bietet allen Komfort für Ihren Aufenthalt in der Karibik Brasiliens. Der Strand liegt nur einen kurzen Spaziergang entfernt.

Folgt bald

Reiseinformationen Alter do Chão und Santarém

Wissenswertes zur Karibik Amazoniens

Alter do Chão hat nicht die typischen Jahreszeiten, wie sie bei uns mit Sonnenstunden und Temperaturen vergleichbar sind. Hier ändert sich vor allem der Wasserstand, was der Region ein völlig unterschiedliches Gesicht gibt.

Trockenzeit im Sommer: Strände als Magnet

Während der Trockenzeit in Alter do Chão von August bis Dezember fällt der Wasserstand und die berühmten Strände am Fluss Tapajós treten zu Tage. Diese ausgedehnten weißen Strände werden gesäumt von Strohhütten und üppiger Amazonas-Vegetation. Der Monat November ist besonders geeignet, da hier der niedrigste Wasserstand herrscht und die meiste Vegetation sichtbar wird. Auch können Sie besser Tiere sichten, da zugleich Paarungszeit ist.

In diese Sommerzeit fällt auch eines der beliebtesten Festivals der Region. Sairé ist ein Fest der lokalen Kultur und findet bereits seit 300 Jahren statt. Prachtvolle Farben und heiße Musikrhythmen sind ein Fest für alle Sinne. Das Festival Sairé beginnt mit einem religiösen Ritual, das bis in die Nacht dauert. Der krönende Abschluss sind Shows, Darbietungen typischer Tänze und selbstverständliche viele Feiern.

Regenzeit: Ruhiger Ort für Wanderungen

Die Regenzeit in Alter do Chão dauert von Januar bis Juli. Der Pegel des Tapajós steigt dann um bis zu 7 Meter. Der Winter mit seinem höheren Wasserstand überflutet die Strände und verändert so immens die Landschaft. Es stehen statt der Strände nun eher Wanderungen in die umliegenden Wälder auf dem Ausflugsprogramm. Das Örtchen selbst ist nun auch verschlafener und ruhiger, was auch seinen Reiz hat.

Jetzt Ihre Brasilien-Reise anfragen
Sie erhalten von uns ein unverbindliches Angebot für Ihre ganz persönliche Brasilien-Reise.