Fortaleza

Ceará – Fortaleza

Das Windsurfparadies und das Land der Sonne

Die Stadt Fortaleza ist die Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Ceará. Palmen, Dünen, Steilküsten, weißer Sand und Buchten, das Meer in verschiedensten Blautönen. Fortaleza ist direkt unter dem Äquator gelegen, ist wie ein funkelnder Stern im Nordosten des Landes, mit schönen Stadtstränden und reichen Kulturtraditionen, wie bildenden Künsten, Musik, Folklore und Volksfesten. Die Stadt liegt nahe ausgedehnter Strände. Der bekannteste von ihnen ist der Strand von Jericoacoara, dessen Dünen mit der Sahara konkurrieren können. Fortaleza ist der Ort mit der jeweils kürzesten Entfernung zu den Vereinigten Staaten, Europa und Afrika. Deshalb ist es auch als Tor Südamerikas bekannt, sowohl über den Luft- als auch den Seeweg.

Was Sie nicht versäumen sollten:

  • Die Strandpromenade: In Fortaleza gibt es diverse Strände, z.B. den Stadtstrand Praia de Iracema, die Promenade Beira Mar oder den am Wochenende populären „Praia do Futuro“ Auch am Abend ist in den so genannten Barracas, den Strandbuden, viel los.
  • Fußgängerzone: Der Strände Iracema und Meireles spazieren zugehen, auf denen jeden Abend ein Markt stattfindet, welcher die Besucher mit den Produkten aus Spitze sowie typischen Stickereien der Region erfreut.
  • Dem Sonnenuntergang/Brücke Ponte dos Ingleses: Am Strand Praia do Mucuripe beizuwohnen, Reine Poesie: Eine bunte Färbung verwickelt auf zauberhafter Art das Szenarium, welcher den Hafen, den Leuchtturm und das Schwanken der Fischerboote auf dem Meere mit einbezieht. Komm morgens dahin zurück um der Ankunft der Fischer beizuwohnen, welche den Fang einer ganzen Nachtarbeit gleich dort am Strand zum Verkauf anbieten.
  • Den Zentralmarkt: Einem typischen Markt des Nordostens, auf welchem an unzähligen Stränden mit Lebensmitteln, Kunsthandwerk, Töpfen und Utensilien bestückt Waren angeboten werden.
  • Pirata Club: Die Nacht in einem stimmigen Forró bei „Piratas Club“ zu verbringen. Einem Tanzfest, welches denselben Namen wie jene Misikrichtung trägt, von der es ausgefüllt wird. Viele Jahre lang lediglich im Nordosten geschätzt, ist der Forró in Rio de Janeiro und anderen Städten des Südostens Brasiliens derzeit zur „Manie“ geworden.
  • Das Kulturzentrum Dragão do Mar:
  • Die Festung Fortaleza de Nossa Senhora da Assunção:
  • Der Palast Palácio da Luz:
  • Das Theater José de Alencar:

Nahegelegene Reiseziele:

  • Aracati: Hier befindet sich der Strand von Canoa Quebrada, weltweit bekannt wegen der Schönheit seiner farbigen Sanddünen und seiner zauberhaften Sonnenuntergänge.
  • Jericoacoara: einer der Zehn schönsten Strände der Welt ist „Jeri“ mit seinem klaren Wasser, den bunten Korallenriffen, dem weißem Sand, den Lagunen, Kokospalmen, Steilküsten und Dünen ein Stück Paradies. Es wird von jungen schönen Menschen aus der ganzen Welt besucht. Es ist ein idyllischer zauberhafter Ort, eine Oase inmitten gewaltiger Dünen und mit sicherheit der spektakulärste Brasilienort mit viel Flair!

Beste Reisezeit an der Küste im Nordosten Brasiliens:

Im Nordosten findet man im Landesinneren teilweise ein semiarides tropisches Klima, heiß mit geringen Regenfällen. Die meisten Niederschläge fallen zwischen März und August. Die Küstenregion sollte in der Hauptregenzeit Juni/Juli gemieden werden. In Bahia gibt es in den Monaten August, September fast keine Niederschläge, weshalb diese Monate als beste Reisezeit gelten. Das Sertão, im Landesinneren, ist die trockenste und heißeste Region des Nordostens. Die Durchschnittstemperatur beträgt im Nordosten 25°C.

Jetzt Ihre Brasilien-Reise anfragen
Sie erhalten von uns ein unverbindliches Angebot für Ihre ganz persönliche Brasilien-Reise.